Assistenzhunde

In Österreich sind Assistenzhunde im Bundesbehindertengesetz §39a gesetzlich geregelt.
Assistenzhunde sind von der Leinen- und Maulkorbpflicht befreit.
Weiters haben sie eigene Zutrittsrechte, da Assistenzhunde keine normalen Familienhunde sind.

Assistenzhunde werden unterteilt in:

  • Blindenführunde
  • Servicehunde
  • Signalhunde

Was ein Assistenzhund mit sich bringen muss:

  • Gesundheitliche Eignung
  • Wesensmäßige Eignung
  • Spezielle Ausbildung
  • Positiv abgeschlossene staatliche Beurteilung

Die Kosten & Sponsoren

Die Ausbildung eines Assistenzhundes ist sehr kostenintensiv.
Wir wurden dahingehend unterstützt – Danke nochmals an dieser Stelle!

Weiters sind auch die Tierarztkosten nicht zu unterschätzen! Nicht nur die alltäglichen sondern auch jene für die gesundheitliche Beurteilung eines Assistenzhundes. Hier werde ich von meinem Tierarzt unterstützt:

Natürlich braucht ein Hund auch Futter! Ich bekomme dieses zur Verfügung gestellt – für Lychee ein getreidefreies Futter da sie eine Unverträglichkeit hat:

 

Ich helfe gerne bei der Sponsorensuche!
Anfragen bitte unter: lycheepoodle@yahoo.com

 

Mehr über Assistenzhunde unter: Vetmeduni Vienna über Assistenzhunde